schutzengel  RSLFV2  Eltern 

RSLLOGORSLLOGO r

Schreiben des Bürgermeisters vom 20.03.2020

Zusammenhalten in der Krise – Vorbild sein!

Liebe Bürgerinnen und Bürger!

Aktuell erleben wir eine Situation, die uns gemeinsam und jeden Einzelnen von Ihnen vor sehr große Herausforderungen stellt. Mit Schließung der Kindertageseinrichtungen und Schulen sind es gerade Sie, die jungen Familien, die sich in besonderer Weise um Ihre Kinder kümmern und dabei den Spagat zwischen Familie und Beruf meistern müssen.

Darüber hinaus denke ich an Sie, die Arbeitnehmer und Selbständigen, die durch diese herausfordernde Situation Ängste um Ihre Existenz haben. Diese Ängste kann ich Ihnen nicht nehmen, weiß ich doch, dass Sie Ihr Bestes geben, um konstruktiv diese Krise zu bewältigen. Jeder in seinem Bereich!

Darüber hinaus sind es die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den sog. systemrelevanten Berufen wie Ärzte und Pflegepersonal, aber nicht nur diese, sondern auch die Beschäftigten in den Bereichen der Lebensmittelversorgung, der Tankstellen und Banken, um nur einige zu nennen, die mehr gefragt sind denn je und denen ich schon heute meinen herzlichen Dank für ihre herausfordernde Arbeit aussprechen möchte.

Die Verwaltung der Stadt arbeitet in diesen Tagen in allen Bereichen mit Hochdruck daran, alle Vorgaben der Ministerien umzusetzen und die eigene Handlungsfähigkeit aufrecht zu erhalten. Wir sind selbstverständlich weiterhin für Sie da, auch wenn wir unsere Kontaktwege zum Schutze aller Beschäftigten möglichst auf Telefonanrufe und E‐Mails beschränken müssen.

Um diese Krise möglichst unbeschadet zu überstehen, ist es notwendig, dass jeder Einzelne seinen Beitrag leistet. Aktuell können Sie Folgendes für sich, Ihre Familien und Mitmenschen tun:

Meiden Sie soziale Kontakte!

Wir erleben es aktuell leider häufig, dass Kinder und Schülerinnen und Schüler sich trotz der Sperrung der Spielplätze und der mehrfachen Hinweise in den Medien treffen, um auf der Straße oder in Gärten etc. zu spielen und „abzuhängen“. Seien Sie Vorbild und sensibilisieren Sie Ihre Kinder dafür, dass diese Treffen unterbleiben! Besprechen Sie gemeinsam alternative Kontaktmöglichkeiten zu Freunden via Skype, Mobiltelefon oder sonstiger Onlinedienste.

Nehmen Sie die aktuelle Situation ernst!

Denn die Lage ist ernst. Alle Beschlüsse und Empfehlungen der Bundes‐ und/oder der Landesregierung sind in der aktuellen Lage richtig und dienen dazu, in der Krisensituation die Oberhand zu behalten.

Helfen Sie sich gegenseitig!

Gerade die älteren und teilweise alleinstehenden Bürgerinnen und Bürger könnten in den nächsten Wochen (z.B. bei angeordneter Quarantäne etc.) Hilfe bei Einkäufen und Botengängen etc. benötigen. Pragmatische Lösungen zur Unterstützung sind hier gefragt und im Sinne einer Solidargemeinschaft unumgänglich.

Der gebildete Stab für außergewöhnliche Ereignisse (kurz: SAE) in der Verwaltung kümmert sich rund um die Uhr um alle Herausforderungen, die in dieser Krisensituation zu regeln sind. Die Verwaltung ist nach wie vor telefonisch oder per E‐Mail über die bekannten Wege zu erreichen. Zögern Sie nicht, uns anzurufen, wenn Sie in irgendeiner Form Hilfe benötigen.

Ihr Bürgermeister

Information

 

 

 Not-Betreuung in Schulen und Kindertageseinrichtungen 

 

 Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

bezüglich des Ablaufs der nächsten zwei Schultage (16.03. und 17.03.2020) haben Sie bereits eine Information erhalten. Ihre Kinder können für diese Tage in der betreffenden Einrichtung „angemeldet“ werden, damit Sie in dieser Zeit die Betreuung der Kinder für die Zeit bis zu den Osterferien organisieren können. 

Ab Mittwoch, 18.03.2020, wird es in Schulen und Kindertageseinrichtungen lediglich Not-Betreuungs-Angebote geben, für die Eltern, die in „besonderen Berufen“ tätig sind. Welche Berufsgruppen darunterfallen und wie Sie als Betroffene vorgehen müssen, erfahren Sie in dem „Informationsschreiben zur Notbetreuung in der Schule“ durch die Stadtverwaltung Lichtenau, unter:

www.lichtenau.de

„Schulen und Kindertageseinrichtungen der Stadt Lichtenau ab Montag, den 16.03.2020 geschlossen – Wichtige Informationen zur Not-Betreuung“.

Dort ist auch das „Formular Arbeitgeberbescheinigung“ zum Download bereitgestellt. 

 

Mit freundlichen Grüßen 

 A. Stollberg

   -Rektorin-

Anmeldung 2020

 

Anmeldung an unserer Realschule

 

Wenn Sie Ihr Kind an unserer Realschule anmelden möchten, dann sollten Sie folgendes berücksichtigen:

 

  • Eine gute Voraussetzung für den Besuch der Realschule ist die Empfehlung der Grundschule. 
  • Bei einer Hauptschulempfehlung wird bei der Anmeldung ein Beratungsgespräch mit einem Mitglied der Schulleitung geführt.  (Pflicht)
  • Auch bei (eingeschränkter) Realschul- oder Gymnasialempfehlung stehen wir Ihnen gern für Beratungsgespräche zur Verfügung (freiwillig).

 

 

Anmeldetermine

 

Die Termine für die Anmeldung in unserem Sekretariat sind wie folgt:

 

 

 

 

Montag, 02.03.2020, bis Freitag, 06.03.2020: 08.00 - 12.00 Uhr

Mittwoch, 04.03.2020: 14.30 – 17.00 Uhr

 

Sollten Sie zu den angegebenen Zeiten nicht zur Anmeldungen kommen können, vereinbaren Sie bitte telefonisch einen Termin.

 

Telefon/ Sekretariat: 05295/ 528

E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Homepage: www.realschule-lichtenau.de

 

 

 

 

Nötige Formulare für die Anmeldung

 

Bitte bringen Sie für die Anmeldung Folgendes mit:

 

 

  • Halbjahreszeugnis der 4. Klasse (Original)
  • Zeugniskopie zur Anmeldung (von den Grundschulen)
  • Geburtsurkunde des Kindes (Stammbuch)
  • Personalausweise (Pässe o. Ä.) beider Elternteile
  • IMPFAUSWEIS (Nachweis des Masernschutzes ab 01.03.2020 Pflicht) 

Kreishallenmeisterschaften 2020

KREISHALLENMEISTER 2020: REALSCHULE LICHTENAU!!!!

Wie im letzten Jahr wurden die Kreishallenmeisterschaften der älteren Schüler (ohne Altersbeschränkung bis einschließlich Klasse 10 bzw. EF an den Gymnasien) am 04.02.2020 im LaOla-Sportzentrum gegenüber der Heinz-Nixdorf-Gesamtschule Paderborn ausgetragen. Nach einem zweimaligen Casting an den jeweiligen Donnerstagen davor wählte ich die 10 Spieler aus, die an diesem Tag mal wieder Geschichte schreiben sollten. Einige talentierte Mitschüler hatten sich nicht auf dieses Casting einlassen wollen und so verpassten sie leider diesen Tag in Paderborn.

12 Mannschaften wurden in 2 Gruppen gelost, wobei wir in der 6er-Gruppe 2 landeten. Die Spiele wurden parallel auf drei Courts ausgetragen; auf einem vierten fand ein Mädchenfußballturnier mit 4 Mannschaften statt, welches am Ende das Gymnasium St. Michael für sich entscheiden konnte.

Wie eigentlich in den letzten Jahren immer, gerieten wir in den ersten Spielen relativ schnell in Rückstand, da meine Truppe auf dem doch recht kleinen Feld so noch nicht häufig zusammen gespielt hatte. Im ersten Spiel gegen die Gesamtschule Elsen drehten Joshua, Jannik (2) und Lars mit ihren Toren die Partie zu unseren Gunsten und wir gewannen 4:2. Direkt im Anschluss gegen die Realschule Schloß Neuhaus lagen wir lange mit zwei Toren zurück. Es stellte sich aber heraus, dass diese Mannschaft bei Auswechslungen nicht die Qualität der ersten 5 weiter gewährleisten konnte und so drehten wir innerhalb kürzester Zeit einen 1:3-Rückstand in eine 5:3-Führung und schaukelten dieses Ergebnis über die Zeit (Torschützen: Mattheo, 2x Jannik, Joshua und Rasim). Danach hatten wir mal ein Spiel Pause und in unserem dritten Spiel schlugen wir die Gesamtschule Salzkotten mit 7:1 (Torschützen: 2x Lars, 2x Jannik, 2x Rasim und Joshua). In diesem Spiel zog sich Lars eine Verletzung am Knöchel zu und er drohte, zumindest für den Rest der Vorrunde auszufallen, Mist!! 

Vor unserem Spiel gegen das Reismann-Gymnasium war die Ausgangsposition bis auf Lars Ausfall mit 9 Punkten also nicht schlecht. Kurz vor Schluss führten wir mit 5:2 (Mattheo, Julian, Joshua, Roman und Jannik) und meine Spieler schnauften wohl mal kurz durch. Die unnötige Folge war, dass wir 2 dumme Gegentore schluckten und mit dem Schlusspfiff den 5:5-Ausgleich kassierten. Damit war trotzdem klar, dass wir im Halbfinale waren und im letzten Spiel gegen die Sekundarschule Borchen ging es für uns noch um den Gruppensieg. Da sich in diesen beiden Teams viele Spieler befanden, die sich auch privat kennen, musste ich mir auch keine Sorgen machen, dass meine Jungs dieses Match nicht ernst nahmen. Wir führten früh mit 4:0 und brachten ein 5:1 ins Ziel (3x Roman und 2x Julian). Die wichtigste Erkenntnis dieses Spiels war aber, dass Lars sich wieder 2 Minuten ausprobierte und nach diesem Belastungstest grünes Licht für einen Einsatz im Halbfinale gab, yes!! Mit 13 von 15 möglichen Punkten gewannen wir unsere Gruppe. 

Im Halbfinale ging es gegen die Hauptschule Mastbruch, die in der Vorrunde durch ihre sehr emotionale und körperbetonte Spielweise auf sich aufmerksam gemacht hatte. Ich stellte meine Jungs auf ein „heißes“ Spiel ein und bat sie, die Nerven zu bewahren und sich nicht auf Gerangel einzulassen. Mastbruch legte gut los und führte schnell mit 2:0, bis sich einer ihrer besten Spieler das Knie verdrehte und es eine längere Pause gab. Wie schon der RS aus Neuhaus gelang es den Mastbruchern nicht, adäquaten Ersatz zu stellen und so langsam bekamen wir die Partie in den Griff. Wir holten auf, glichen aus und gingen mit 4:2 in Führung. Alle 4 Tore in dieser Zeit besorgte Jannik, Wahnsinn!! Aber auch die anderen spielten richtig guten Fußball und so störte der erneute Anschluss zum 3:4 nicht allzu sehr. Kurz darauf war Schluss und wir standen im Finale, yippie!! Das Spiel war keineswegs so emotional geworden wie befürchtet, weil beide Mannschaften zwar körperbetont spielten, aber so fair wie möglich miteinander umgingen. Das zweite Halbfinale gewann das Mauritius-Gymnasium gegen die RS Schloß Neuhaus mit 8:6, so dass ein Gymnasium aus Büren im Endspiel auf uns wartete.

Im Finale gingen wir schnell mit 2:0 in Führung und uns gelang es jedes Mal, wenn Büren auf ein Tor verkürzte, mehr oder weniger postwendend den alten 2-Tore-Abstand wieder herzustellen. Ich hatte nie das Gefühl, dass das schief gehen könnte und so war ich doch einigermaßen überrascht, als die Schiris (ab dem Halbfinals pfiffen jeweils 2 ein Match, weil es vorher doch zu einigen Auseinandersetzungen auf den Feldern gekommen war) beim Stand von 5:3 (Torschützen: 3x Rasim, Joshua und Lars) für uns abpfiffen. Das Turnier war vorbei und wir die Sieger, damit hatte ich am Morgen in den kühnsten Träumen nicht gerechnet. Umso schöner war dann das Gefühl, als ich mich mit den Spielern abklatschte und sie zum Siegerfoto bat. Die beste Mannschaft hatte gewonnen und am Ende hatten wir auch die Teams direkt hinter uns (Plätze 2-4) allesamt geschlagen. Einer unserer größten Vorteile war, dass wir bei Auswechslungen keinerlei Qualitätsverlust hatten, da alle 9 Feldspieler einander ersetzen konnten und Alexander in den entscheidenden Momenten im Tor immer zur Stelle war und einige schwere Bälle abwehrte, Riesenkompliment!!

Die Organisation war wie immer perfekt und die Spiele konnten nach Plan durchgeführt werden. Danke dafür an Uli Graben von der Gesamtschule Elsen. 

Ah, ich entdecke gerade ein Zitat aus meinem letztjährigen Bericht: „Unsere Mannschaft bestand bis auf 2 Mitgliedern aus 9.-klässlern, so dass wir im nächsten Jahr, wenn die Jungs ein Jahr älter sind und auch körperlich ein wenig zugelegt haben, bessere Chancen haben werden.“ Wie Recht ich doch hatte … J

Für das nächste Jahr muss ich mir dann aber doch was Neues überlegen, bis auf Dustin sind dann alle Kreishallenmeister 2020 nicht mehr an unserer Schule.

DER KREISHALLENMEISTER 2020 spielte mit: Alexander Klinke (TW), Jannik Bickmann (11 Tore, beide 10a) Mattheo Aktan (2 Tore), Moritz Berlage, Joshua Grote (5 Tore), Roman Krebs (4 Tore), Rasim Osmani (6 Tore, alle 10c), Julian Meier (3 Tore), Lars Münstermann (4 Tore, beide 10b) und Dustin Kruse (9a), Trainer: Michael Herbst

KHM2020a