schutzengel  RSLFV2  Eltern 

RSLLOGORSLLOGO r

Abschlussfahrt 2010

 

Unsere Klassenfahrt begann am 12.9. mit einer kleinen Verspätung. Nach 13 Stunden anstrengender Busfahrt erreichen wir um 19 Uhr endlich Italien und unser Hotel in Torbole. Nach warmen Abendessen hatten wir bis 22 Uhr Zeit, die Stadt und Umgebung kennen zu lernen.

 

Montag morgen machten wir uns um 9 Uhr auf den Weg nach Venedig, wo wir uns den Markusplatz und vieles mehr anschauen konnten. Nach langer Freizeit in der Stadt der Verliebten traten wir erschöpft den Weg zurück ins Hotel an, wo wir dann wieder Abendbrot und Freizeit hatten. Dienstag morgen besuchten wir das schöne Verona mit dem Romeo–Julia-Balkon und der Julia-Figur, deren Berührung ewiges Glück in der Liebe verspricht. Nach langer Shoppingtour schauten wir uns gemeinsam die Arena di Verona an und verweilten dort ein wenig.

Wir erreichten unser Hotel in Torbole wieder gegen 16 Uhr, wo wir bis 19 Uhr Freizeit hatten.

Um 19 Uhr haben wir wie jeden Tag Abendbrot gegessen und hatten den Rest des Tages Freizeit, die jeder anders gestaltete, manche gingen an den Gardasee, manche schauten sich in der Stadt um und aßen das berühmte italienische Eis. Mittwoch morgen ging es dann nach Malcesine, wo es zwei Optionen gab, die eine war den Berg Monte Baldo zu besteigen oder eine kleine Wanderung durch die Stadt zu machen.

Die Stadt war superschön und wurde mit Straßenmusik und kleinen Läden noch verschönert. Auf dem Monte Baldo konnte man den ganzen Gardasee sehen. Oben war es ziemlich windig und kalt. Einige Schüler sind bis zur ersten Station gefahren, die anderen sind gewandert. Ab der ersten Station sind wir zusammen herunter gefahren.

Am Abend mussten wir dann auch schon die Koffer packen.

Donnerstag morgen fuhren wir dann mit gepackten Koffern und guter Laune ins Gardaland, wo wir bis 18 Uhr den Tag verbrachten und viel Spaß hatten. Neben halsbrecherischen Achterbahnen und erfrischenden Duschen der Wasserbahn waren alle dann doch traurig, das schöne Italien verlassen zu müssen.

Die 13 Stunden Rückfahrt vergingen schneller als bei der Hinfahrt.

Alles in einem war unsere Abschlussfahrt wirklich schön.

An dieser Stelle auch einen Dank an die Lehrer und unseren „coolen“ Busfahrer Uwe.