schutzengel  RSLFV2  Eltern 

RSLLOGORSLLOGO r

Bobby-Car Renn -Team „Realschule Lichtenau“ auch 2018 am Start

Schüler der Realschule Lichtenau nahmen auch in diesem Jahr, die Bausätze für ihre künftigen Strom-Autos vom Energie Impuls OWL in Empfang. Schirmherr der Veranstaltung war in diesem Jahr die Firma RTB aus Bad Lippspringe.

 

Lehrer, Unterstützer und das TEAM „Gemeinsam sind wir stark“

 

Ab jetzt darf wieder getüftelt werden. Anfang März holten sich Schüler und Lehrer der Realschule Lichtenau ihre technischen Umrüstpakete für den Bobby Car Solar Cup 2018 ab. Im letzten Jahr hatte sich das Team Realschule Lichtenau herausragend behauptet und in den Kategorien Geschicklichkeit Bronze, und im eigentlichen Rennen sogar Silber geholt. Dies unter insgesamt 22 Teilnehmern.

 

Möglich gemacht wird die Teilnahme und Durchführung des Wettbewerbs wieder einmal durch die finanzielle Unterstützung der Stadtwerke Lichtenau. Während im letzten Jahr das ganze Projekt noch eine unbekannte Größe mit unbekanntem Ausgang war, ist Stadtwerke Geschäftsführer Hermann Dickgreber nach dem erfolgreichen Start 2017 noch mehr „Feuer und Flamme“ für dieses faszinierende Projekt, welches die Jugendlichen zusammengeschweißt hat und sie viel Lehrreiches in Sachen Technik erfahren haben.

 

Dank gilt hierbei insbesondere den Techniklehrern der Realschule Lichtenau Stefan Dreyer, Michael Stähle und Frank Fredersdorf, die das Team zusammenhielten und mit der gleichen, hoch motivierten und engagierten Mannschaft antreten werden. Im Sinne von „Never change a winning team“ entwickeln die Schüler Justin Grote, Felix Kurte, Robin Portsteffen, Marcel Steffens, Roman Niggemeyer, Fabian Sicken, Sebastian Lübbers und Johannes Scherpel in diesem Jahr einen neuen Solarboliden. Felix Scherpel wird wiederum das spektakuläre Fahrzeug steuern und hoffentlich wieder einen der vorderen Plätze belegen. Frank Fredersdorf, sorgte überdies auch gleich für weitere technische Unterstützung, die von der heimischen Firma Benteler aus Kleinenberg kommt.

 

Der Hintergrund des Solar Cup ist dabei mehr als nur eine technische Spielerei: Der Klimaschutzmanager der Stadt Lichtenau, Günter Voß betont, dass in vielen Bereichen der Wirtschaft ein hoher Bedarf nach gut ausgebildeten Nachwuchskräften vorhanden ist und ein solcher Wettbewerb großes Interesse bei den Jugendlichen hervorruft und überdies die Motivation steigert einen derartigen Beruf zu ergreifen.

 

Das Team Lichtenau 2018 hat jetzt 6 Monate Zeit ihren Solarrennflitzer auf die Piste zu bringen. Im Mai/Juni erfolgt eine erste Begutachtung in der „Tuning Werkstatt“. Das abschließende, große Rennen findet Mitte September 2018 in Bielefeld statt. Wir drücken dem Team und den Betreuern schon jetzt alle Daumen.

(Günther Voß – Stadt Lichtenau)